ErziehungsPartnerschaft

Wir sehen die Eltern als Experten ihrer Kinder an. Sie sind die engsten Bezugspersonen für ihre Kinder und kennen ihre Vergangenheit, Persönlichkeit, Interessen und Bedürfnisse am besten. Sie geben ihrem Kind die notwendige (emotionale) Sicherheit und Geborgenheit. Diese ist Voraussetzung dafür, dass Lernprozesse in Gang gesetzt werden. Die Expertise der Eltern und eine enge Kooperation mit ihnen im Sinne einer guten Entwicklung ihrer Kinder ist für uns unverzichtbar und von hoher Bedeutung. Gegenseitiges Vertrauen ist die Grundvoraussetzung für diese Kooperation, denn ein regelmäßiger Austausch über alles, was für die Entwicklung des Kindes wichtig zu sein scheint, ist notwendig, um es bestmöglich zu verstehen und die pädagogische Arbeit danach auszurichten.

 

Wir pflegen eine Erziehungskooperation, die von einem respektvollen, wertschätzenden und offenen Umgang auf Augenhöhe geprägt ist.

Uns ist bewusst, dass uns Eltern das Wichtigste, was sie besitzen, anvertrauen und stets das Beste für ihr Kind anstreben. Sowohl die Eltern, als auch wir verfolgen das gemeinsame Ziel, dem Kind eine bestmögliche Entwicklung und sein Wohlergehen zu sichern.

Über die Erziehungspartnerschaft hinaus streben wir eine Erziehungskooperation an, bei der alle Institutionen und Personen mit eingebunden werden, die auf die Entwicklung des jeweiligen Kindes einwirken (siehe Familienzentrumsarbeit).

Kooperationsformen

Damit die Kinder bestmöglich gefördert werden können, ist eine Kooperation zwischen Eltern und Fachkräften unerlässlich. Wir bieten unterschiedliche Formen an, um diese zu installieren oder zu intensivieren.

  • Schnuppertermine vor der Eingewöhnung
  • Hausbesuch vor der Eingewöhnung
  • Tägliche Tür- und Angelgespräche
  • Individuelle Gesprächstermine, sobald das Team oder die Eltern einen Anlass sehen
  • Regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Angebote für Eltern mit Kindern (z.B. Koch-AG, Mutter/Vater-Kind-AG, Gruppentreffen, Weihnachtsfeiern, St. Martinsfest, Laternenbasteln, …)
  • Angebote nur für Eltern (z.B. Vollversammlung, Elternabende, Elternschulungen)

Elterninformation / Transparenz der pädagogischen Arbeit

Unserer Meinung nach sollten die Eltern so viel wie möglich aus dem pädagogischen Alltag ihrer Kinder mitbekommen. Gerade die jüngeren Kinder sind oft noch nicht in der Lage dazu, ihren Eltern Informationen weiterzugeben oder zu berichten, was sie erlebt haben.

Wir sichern die Informationsweitergabe und Transparenz unserer Arbeit durch:

  • Informationen an den Gruppenmagnetwänden
  • Dokumentation von besonderen Aktionen, Ausflügen o.ä. mit ausgedruckten Fotos an den Gruppenmagnetwänden
  • Eigenes Postfach für jede Familie (z.B. für Elternbriefe)
  • Berichterstattungen auf unserer Homepage

Elternbeteiligung

Wie in jeder Einrichtung in NRW wird die Elternbeteiligung im KiBiz geregelt. Mindestens einmal im Jahr findet eine Elternvollversammlung statt. Bei der ersten Vollversammlung im Kita-Jahr wird der Elternrat gewählt und bildet die Interessenvertretung der Elternschaft. Ein Teil des Elternrates setzt sich mit einem Teil der pädagogischen Fachkräfte und TrägervertreterInnen zum Rat der Einrichtung zusammen.

Der Elternrat tagt in unserer Einrichtung einmal monatlich mit der Einrichtungsleitung und ihrer Stellvertretung, um sich über aktuelle Angelegenheiten auszutauschen oder Dinge zu planen.